Archiv

Narrogin und Mandurah

Mein Wochenende sollte sich ja eigentlich in Narrogin abspielen, doch kaum angekommen, sind wir nach Mandurah gefahren (was ja nur 75km von Perth weg ist). Dort haben wir bei eisigen Temperaturen in Hoehe von 20 Grad am Strand die Seele ein bissl baumeln lassen. Samstag Abend haben wir ein wenig die Partyszene ausgecheckt. Am Ende des Abends laeuft ein Policeman vorbei und fragt uns, ob wir gerade unser Auto im Hafen versenkt haetten??? Auf der Bootstour am Sonntagmorgen (wobei wir die letzte Cruisetour am Samstag gerade um 1 Minute verpasst haben) durch den Hafen und das Kanalsystem konnte man sich ein Auge holen, was aus dem einstigen Fischerdorf geworden ist. Luxussschloesser mit eigenem Boot vor der Haustuer und allein das Grundstueck kostet 2 Millionen (allerdings gibt es die Bestimmung, dass der Wert des Hauses den des Grundstuecks uebersteigen muss). Also kann man sich gut die Aahs und Oohs vorstellen. Attraktion war jedoch etwas anderes. Hunderte von Menschen "glotzten", wie das Auto vom Vorabend aus dem Hafenbecken gezogen wurde. Es ist doch ueberall das Gleiche

4.6.07 03:00, kommentieren

Red Centre

Am Freitag bin ich nach 6 Wochen im kuehlen Perth im noch viel kaelteren (bei Nacht) Alice Springs angekommen. Ich habe mich erst ernsthaft gefragt, warum ich in Perth noch Rollkragenpullover angeschafft habe, aber wenn man nachts in 6 Kleidungsschichten schlafen soll, muss man schon was haben. Es waren fast Minusgrade nachts und nur Mittags konnte man den letzten Pullover ablegen. Die Olgas, Uluru und Kings Canyon habe ich jetzt auch gesehen. Da man die Sonnenaufgaenge ja nicht verpassen will, muss man dann schon um 5 zu Gange sein, um die Abfahrt nicht zu verpassen.

25.6.07 12:26, kommentieren