Archiv

Silvester und Segeln um die Whitsundays

Nachdem wir Cairns den Ruecken zugewandt haben, sind wir kurz in Mission Beach untergeschluepft und dann weiter nach Townsville, wo wir Silvester verbracht haben. Am Morgen haben wir auf den staedtischen Maerkten rumgestoebert und waren anschliessend im IMAX. Leider hat es den ganzen Abend geregnet und irgend jemand hat uns erzaehlt, dass um 21Uhr schon das grosse Feuerwerk gewesen sei. Deswegen haben wir mit ein paar Schweizern, die wir schon ein paar Mal auf Campingplaetzen getroffen haben, einen aufgescheppt. Und Punkt 24hr hoeren wir auf einmal das Feuerwerk am Strand losgehen. Schicksal, wir haben es wenigstens gehoert!
Neujahr sind wir dann in See gestochen. Zuvor haben wir noch erfahren, dass wir ein viel besseres Boot zum gleichen Preis bekommen. Da sagt man nicht nein!
Auch wenn ich sozusagen das Huhn im Korb war unter 12 Mitfahrern war es ein wunderschoener Trip. Mit Schnorcheln, Tauchen und Raekeln am Whithaven Beach.
Jetzt sind wir gerade in Bundaberg, wo das Lieblingsgetraenk der Aussies gebraut wird: Bundy Rum, bei dessen Herstellung wir morgen mal ueber die Schulter schauen. Danach geht es nach Fraser Island zur Selve Drive Safari.

3 Kommentare 4.1.07 10:31, kommentieren

Die Reise in Bildern

Neue Bilder

4.1.07 11:04, kommentieren

Fraser Island

Das waren 3 Tage purer Sand. Am ersten Tag sollten wir im glasklaren Wasser von Lake Mc Kenzie schwimmen gehen, doch leider hatten wir unsere Badeklamotten im Jeep vergessen. Nur die eine Deutsche war etwas daneben. Hier muessen die Fahranfaenger ein "L" (wie bei uns frueher ein A) fuer Learner tragen." Ich dachte, das L steht fuer Loser und die Leute kriegen es von ihren Mitmenschen verliehen. Der erste Abend war dann feuchtfroehlich, sodass am naechsten Abend nur noch Wasser getrunken wurde.
Am naechsten Tag mussten wir wegen der Flut schnell unser Strandcamp verlassen und sind zum Indian Rock, wo wir Haie gesehen haben. Auf dem Weg dorthin haben sich alle Autos schoen im Sand eingebuddelt und Gott sei Dank hatten wir viele starke Maenner an Bord. Danach ging es zum Champagne Pool, wo die Flut leider die alles versteckt hat. Dort hat sich Michel die Ferse aufgeschlitzt.
Nachmittags sind wir noch am Shipwreck und Eli Creek gewesen.
Am letzten Tag konnten wir schon keinen Sand mehr sehen und waren nochmal am Lake Wabby , um anschliessend mit der Faehre zurueckzufahren.
Das Ende vom Lied war, dass alle viel zu viel Alkohol eingekauft hatten und am naechsten Tag nach Hause geflogen sind. Deswegen wurde dann unser Auto mit einem Riesensack Bier (min. 60Dosen) und 3 KanisternWein beladen!

14.1.07 02:06, kommentieren

Noosa Everglades

Das war Hardcorecamping! Unsere Kanutour in den Noosa Everglades hat uns 3 Tage in die Wildnis (so ganz mit stinkendem Plumpsklo und keiner Dusche) gefuehrt. Auf der Hinfahrt haben wir das gesponsorte Bier fuer die ganze Gruppe getrunken und als der Rest dann nach ihrem Anteil gefragt hat, waren wir solche Schweine "Habt ihr das Bier etwa nicht mitgenommen, wir haben es extra am Steg stehen lassen". Am 2. Tag stand dann ein 12km Marsch in der Mittagshitze an (und so sehen meine Fuesse jetzt auch aus). Und diese Wanderung nur, um eine Sandzunge im Wald zu sehen. Als ob wir nicht schon genug Sand gesehen haetten!!

14.1.07 03:24, kommentieren

Australia Zoo

Von Noosa aus haben wir uns auf dem Highway erstmal einen zweiten Steinschlag in unsere Windschutzscheibe geholt, doch leider ist man hier machtlos. Keine Versicherung springt ein.
Auf dem Campingplatz haben wir dann alte Bekannte wieder getroffen: die Schweizer. Australien kann so klein sein! Nachdem wir am Abend unsere unterschiedlichen Erlebnisse auf der gleichen Strecke erzaehlt haben, sind wir gestern in den beruehmten Australia Zoo, wo der Crocodile Hunter nur noch als Papierfigur rumsteht. Die haben schon viel angeboten, aber die Shows waren ein bissl schwach. Alles steht noch im Zeichen der Trauer und es ist voll krass, wie stark Steve Irwin hier als Legende oder Nationalheld verehrt wird.

14.1.07 03:31, kommentieren

Brisbane

Nachdem Michel den Trick mit der Waschmaschine und den wattestaebchen rausgefunden, waschen wir jetzt auch viel haeufiger. Heute werden wir noch Brisbane unsicher machen.

14.1.07 03:33, kommentieren

Wiedersehen in Brisbane

Als wir gerade in Brisbane den Plan fuer Neuseeland studiert haben, mussten wir feststellen, dass Mel und Chris noch am gleichen Tag in Brisbane ankommen werden. Hopp, hopp, ins Auto und ab zum Flughafen. Das Privattaxi erwartete die Beiden bereits am Gate. Total ueberrascht (wir wurden beinahe uebersehen) haben wir uns auf den Weg in die City gemacht, um ein Dach ueberm Kopf zu suchen. Doch leider stand unsere Suche unter einem schlechten Stern und wir mussten in der (Fast-)Wildnis campen (Duschen und Klos gab es schon). Am naechsten Tag wurde ein bissl Brisbane erkundigt, doch als ich feststellte, dass mein Portmonaie nicht in der Tasche war, wurde ich panisch und wollte zum Auto. Ausserdem wollten wir ja an die Gold Coast und die 2 nach Hervey Bay. Somit haben sich unsere Wege fuer eine Woche wieder getrennt.

18.1.07 02:52, kommentieren